Liebe, Lust und Scheidenpilz

Sex-Regeln fürs Gesundbleiben

Liebesnächte stärken das Immunsystem. Was dabei zu beachten ist

Sex-Regeln fürs Gesundbleiben-105548019.jpg
Vorsicht auch bei oralem und analem Verkehr: Kondome und Femidome können den Scheidenpilz vermeiden helfen.
Getty Images/iStockphoto

Sex hält fit - solange sich keine Infektionen übertragen. Um sich vor Scheidenpilz zu schützen, müssen Paare auch bei analem und oralem Verkehr aufpassen.

Sex macht fit, schön, gesund und hält jung: Er kurbelt die Durchblutung und den Kreislauf an. Er hält schlank bis zu 500 Kilokalorien können beim Liebesspiel verbraucht werden. Er macht eine schöne Haut. Denn Schwitzen reinigt die Poren, und die gute Durchblutung hält Haut und Schleimhäute jung. Und er stimuliert das Immunsystem.

Sex und Scheidenpilz: Goldene Regeln
1 von 10
  • Scheidenpilz_sex beugt vor.JPG
    Sex ist gesund!

    Eins vorneweg: Sex stärkt das Immunsystem und eine gesunde Scheidenflora - im Prinzip beugen Stunden zu zweit also unangenehmen Pilzinfektionen vor.

  • Scheidenpilz_sexpause.JPG
    Scheidenpilz: Sexpause einhalten

    Vermehren sich die Hefepilze allerdings explosionsartig, haben viele Frauen Beschwerden und ohnehin keine Lust auf Sex.

  • Scheidenpilz_pingPong.JPG
    Gegenseitige Ansteckung vermeiden

    Die kurzfristige Enthaltsamkeit ist auch ratsam, um Ping-Pong-Infektionen zu vermeiden, bei denen sich die Partner gegenseitig anstecken. Vorsicht: Bei Männern treten oft keine Symptome auf, sie übertragen die Pilze aber.

  • Scheidenpilz_Kondom angegriffen.JPG
    Pilzmittel können Kondome angreifen

    Wer trotzdem währenddessen Sex haben möchte, sollte wissen: Medikamente gegen Scheidenpilz greifen das Kondomlatex an und verringern so die Sicherheit der Gummis.

  • Pille bei Scheidenpilz nicht absetzen-57442301.jpg
    Pille wirkt weiter

    Die Pille behält auch während einer Scheidenpilzbehandlung ihre Wirksamkeit - vorausgesetzt natürlich, sie wird richtig eingenommen.

    (c) Stockbyte

  • Scheidenpilz_Gleitgel.JPG
    Gleitgel gegen Reibung

    Schmerzt der Sex nach einer Pilzinfektion, kann Gleitgel helfen. Dabei aber immer auf Kondomverträglichkeit achten, falls mit ihnen verhütet wird. Tut es der Frau trotzdem weh, muss die Pause verlängert werden.

    (c) Stockbyte

  • Scheidenpilz_Analsex.JPG
    Pilzrisiko Analsex

    Dass Scheidenpilz beim Vaginalverkehr übertragen wird, leuchtet vielen ein. Die auslösenden Hefepilze finden sich in großer Zahl aber auch am Hintern und im Darm...

    (c) Stockbyte

  • Scheidenpilz_oral.JPG
    ... und Oralsex

    ... sowie am Mund. Vorsicht deshalb auch mit Oralverkehr, der ebenso gut eine Ping-Pong-Infektion in Gang bringen kann.

    (c) Stockbyte

  • Scheidenpilz_Neues Kondom.JPG
    Neues Kondom nehmen

    Deshalb muss der Mann immer ein neues Kondom verwenden, wenn er nach dem Analverkehr noch in die Scheide der Frau eindringen möchte.

    (c) Stockbyte

  • Sexspielzeug.JPG
    Sexspielzeug wechseln und getrennte Toys verwenden

    Das selbe gilt für Sexspielzeuge - nach den Pospielen immer ein neues Toy benutzen, wenn es anderswo am Körper weitergehen soll. Am besten und sichersten ist es hinsichtlich Scheidenpilz und anderer Infektionen, wenn getrennte Sextoys für Vaginal- sowie Analverkehr benutzt werden.

    (c) Stockbyte

 

Bei Pilzinfektionen nie ohne Kondom

Bei einer Scheidenpilzinfektion sollte eine Frau stets auf ein Kondom bestehen, empfehlen Gynäkologen. Präservative verhindern, dass die Frau eine Pilzinfektion auf den Mann überträgt, und dieser sie später wieder ansteckt. Um solche Ping-Pong-Effekte zu vermeiden, sind Gummis auch in langjährigen Partnerschaften ein bewährtes Mittel.

Scheidenpilz durch Anal- und Oralverkehr

Schwedische Wissenschaftler, die bei Frauen mit chronischen Pilzinfektionen Abstriche nahmen, entdeckten bei der Hälfte der Untersuchten außerhalb des Genitalbereichs Pilzsporen am häufigsten am Po (41 Prozent). Danach folgte der Darm (28 Prozent), der Urin (19 Prozent) und der Mund (13 Prozent). Hatten die Frauen gerade eine akute Pilzinfektion der Vagina, fanden die Mediziner deutlich mehr Pilze am After (74 Prozent), im Darm (52 Prozent), im Harn (35 Prozent) und im Mund (17 Prozent).

Nach Analsex das Kondom wechseln - auch bei Dildos

Die Ergebnisse der schwedischen Forscher legen den Schluss nahe, dass Oral- wie Analsex dafür verantwortlich sein können, dass manche Frauen sich immer wieder mit Scheidenpilz infizieren. Besonders Analverkehr scheint ein unterschätztes Risiko darzustellen. Um sich bei dieser sexuellen Spielart vor einer Pilzinfektion zu schützen, sollten Präservative übergestreift werden. Nicht vergessen: Dringt der Mann nach dem Analverkehr in die Scheide der Frau ein, muss er ein neues Kondom verwenden. Paare sollten auch Dildos ein Gummi überstreifen oder sie nach dem Gebrauch gründlich mit Wasser und Seife reinigen, rät Oppelt.

Spaßkondome schützen übrigens nicht vor Infektionen. Außerdem könnten sie die Vaginalhaut reizen, berichtet die Gynäkologin. Unschön, wenn die Scheide sowieso schon empfindlich ist.

Fetthaltige Gleitmittel greifen Latexkondome an

Bei analem, aber auch vaginalem, Sex ist es wichtig, Latexkondome nicht mit fetthaltigen Gleitmitteln zu verwenden: Sie machen die Gummis porös und steigern das Ansteckungsrisiko. Nach dem Eindringen in den After muss unbedingt ein frisches Kondom übergezogen werden, um keine Pilze in die Scheide zu verschleppen. Paare, die auf Nummer Sicher gehen wollen, sollten auch beim Oralverkehr zu Kondomen greifen. Dafür gibt es auch eine spezielle Variante für Frauen. Solche Femidome bestehen aus Polyurethan und haben an jedem Ende einen flexiblen Ring. Der eine wird über den Muttermund gezogen, der andere liegt vor dem Scheideneingang.

Kann man sich beim Sex mit Scheidenpilz infizieren?

Viele Paare machen sich Sorgen, dass es sich beim Scheidenpilz um eine Geschlechtserkrankung handelt. Die Wahrscheinlichkeit sich beim Sex mit Scheidenpilz zu infizieren ist jedoch verhältnismäßig gering.

Kade Fungin

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 26. August 2013
Quellen: Gespräch mit Dr. Anja Oppelt, Gynäkologin und Lifeline-Expertin, Ärzte Zeitung, der Universität Essen sowie Mardh PA, Novikova N, Stukalova E, Colonisation of extragenital sites by Candida in women with recurrent vulvovaginal candidosi

Passend zum Artikel
Fragen zum Thema
shop-apotheke.com
Scheidenpilz-Newsletter

Abonnenten erhalten einmal im Monat eine Zusammenstellung interessanter Artikel und Nachrichten zum Thema Scheidenpilz kostenlos per E-Mail.

bestellen
shop-apotheke.com

Zum Seitenanfang