Reisestress schwächt die Körperabwehr

Anti-Pilz-Medikamente gehören in eine Reiseapotheke

Reisestress schwächt unsere Körperabwehr. Viele Frauen sind im Urlaub anfälliger für Pilzinfektionen. Nehmen Sie daher Vaginaltabletten und Salben gegen Scheidenpilz miin der Reiseapotheke mit.

Scheidenpilz im Urlaub
Packen Sie je nach Urlaubsland die richtigen Medikamente ein. Und behalten Sie Ihre Reiseapotheke griffbereit im Handgepäck.
Getty Images/Brand X

Wer sich seinen Urlaub ausmalt, will nicht an Kranksein denken. Sollte Sie aber ein wenig. Kleine Missgeschicke und Malaisen behandeln Sie selbst. Schade um die kostbare Ferienzeit für das Suchen einer Apotheke oder das Entziffern eines ausländischen Waschzettels. Im Ausland heißen Medikamente oft anders als in Deutschland oder Sie bekommen diese nicht.

Im außereuropäischen Ausland sei die Gefahr groß, dass Patienten an gefälschte Arzneimittel geraten, weiß Apotheker Fritz Becker vom Landesapothekerverband Baden-Württemberg: "Diese Fälschungen können zu wenig oder keinen Wirkstoff enthalten. Im schlimmsten Fall beinhalten sie andere schädliche Inhaltsstoffe." Es ist daher sinnvoll, eine Reiseapotheke mitzunehmen.

Beginnen Sie mit den Vorbereitungen sechs bis acht Wochen vor dem Urlaub, rät die Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände (ABDA). Gerade bei Impfungen müssen oft bestimmte Abstände eingehalten werden. Bei der Impfplanung hilft Ihnen Ihr Apotheker.

Regeln für die Reiseapotheke

Grundsätzlich gilt: Wer regelmäßig Medikamente einnimmt, muss ausreichend Vorrat für den Urlaub einpacken. Apotheker raten zu etwa einem Drittel mehr als regulär benötigt. Lassen Sie die Verpackung zuhause, um Platz im Gepäck zu sparen.

Den Beipackzettel nehmen Sie auf jeden Fall mit. Gehen Sie bei allen anderen Arzneimitteln keine Experimente ein. In die Reiseapotheke gehören nur bekannte und bewährte Mittel. Bei alten Präparaten überprüfen Sie bitte die Haltbarkeit vor Ihrer Abreise. Denken Sie daran, dass heißes Klima die Verfallszeit beschleunigen kann.

Flüssige Medikamente trocknen beispielsweise schneller ein. Wirkstoffe können verdampfen. Zäpfchen und Salben werden weich und zerfließen. Lagern Sie Ihre Reiseapotheke kühl, am besten in einem Kühlschrank. Nicht im Auto oder im Hotelzimmer auf der sonnigen Fensterbank liegen lassen! Gegen die hohe Feuchtigkeit in den Tropen hilft es, die Reiseapotheke in einer gut abgedichteten Plastikdose zu verwahren.

Während der Fahrt gehört die Reiseapotheke auf jeden Fall ins Handgepäck. So sind die Medikamente griffbereit und verfügbar, wenn die Koffer verloren gehen oder verspätet ankommen.

Notfallapotheke nach persönlichem Bedarf bestücken

Es bringt nichts, die ganze Hausapotheke mit auf Reisen zu nehmen. Stimmen Sie mitgenommene Medikamente auf das Urlaubsland ab. Die Art der Reise und individuelle Bedürfnisse spielen eine wichtige Rolle. Wer mit dem Rucksack durch Asien reist, braucht andere Arzneimittel als ein Camper in Finnland. Oder eine Familie mit kleinen Kindern im Hotelurlaub in Spanien. Besprechen Sie den besonderen Bedarf am besten mit einem Arzt oder Apotheker.

Frauen mit chronischem Scheidenpilz sollten auf jeden Fall an ein Anti-Pilzmittel denken, dies gibt es rezeptfrei in jeder Apotheke. Wer  im Urlaub bereits Bekanntschaft mit einer Pilzinfektion gemacht hat, beugt besser vor. Viele Frauen sind in den Ferien anfälliger: Der Reisestress schwächt die Körperabwehr. Die Klimaumstellung und vermehrtes Schwitzen in synthetischer Unterwäsche begünstigen Pilzinfektionen der Scheide ebenso wie stark gechlortes Poolwasser.

 

Zum Ausdrucken: Checkliste für Ihre Reiseapotheke

Nach Empfehlungen von Ärzten und Apothekern gehört auf jeden Fall Folgendes in eine Reiseapotheke:
 

Medikamente gegen

  • Fieber-/Schmerzen
  • Übelkeit/Erbrechen (Reisekrankheit)
  • Durchfall
  • Magenbeschwerden
  • Verstopfung
  • Erkältung (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen)
  • Augenreizungen
  • Ohrenschmerzen
  • Allergische Hautreaktionen
  • Scheidenpilzinfektionen

Mittel für

  • Wundbehandlung (Desinfektionsmittel, Brand- und Wundgel)
  • Verstauchungen (Zerrungen)
  • Verletzungen Außerdem:

Außerdem:

  • Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen
  • Sonnenschutz
  • Insektenschutz
  • Verbandmaterialien (Mullbinden, Pflaster)
  • Fieberthermometer (am besten bruchsicher)
  • Kleine Schere
  • Splitterpinzette
  • Zeckenzange
  • Einmal-Handschuhe
  • Kondome Bei Reisen in tropische Länder

Bei Reisen in tropische Länder sollte außerdem noch in die Reiseapotheke

  • ggf. Malariamittel (Prophylaxe: in der Regel Behandlungsbeginn vor Reiseantritt)
  • steriles Spritzmaterial
Scheidenpilz im Urlaub

Exotische Hefepilze sind zwar auch in der Ferne vergleichsweise selten, Infektionen aber meist hartnäckig. Damit Jucken und Brennen die Ferien nicht vermiesen, ist Vorbeugen Trumpf. Außerdem sind Frauen generell anfälliger für Scheidenpilz im Urlaub.

Kade Fungin

Autor:
Letzte Aktualisierung: 10. Juni 2016
Quellen: Nach Informationen des Centrums für Reisemedizin, der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände und des Landesapothekerverband Baden-Württemberg

Passend zum Artikel
Fragen zum Thema
shop-apotheke.com
Scheidenpilz-Newsletter

Abonnenten erhalten einmal im Monat eine Zusammenstellung interessanter Artikel und Nachrichten zum Thema Scheidenpilz kostenlos per E-Mail.

bestellen
shop-apotheke.com
Videos

Zum Seitenanfang