Ursachen und Auslöser: Was Frauen anfällig für Scheidenpilz macht

Pilze können sich vor allem dann in der Schleimhaut ausbreiten, wenn die mit ihnen um Nährstoffe konkurrierenden Bakterien aus irgendeinem Grund geschwächt sind und somit das mikrobielle Gleichgewicht der Scheide gestört ist. Für dieses Ungleichgewicht kann es verschiedene Ursachen geben.

schwangere_anfaellig_scheidenpilz_457485701.jpg
Aufgrund der hormonellen Veränderungen haben Schwangere ein erhöhtes Scheidenpilz-Risiko - genau wie Frauen in den Wechseljahren.
Getty Images/iStockphoto

Es gibt ganz unterschiedliche Faktoren, die eine Scheidenpilzinfektion begünstigen. Das können die Lebensumstände sein, etwa Stress im Beruf oder zu Hause. Aber auch Vorgänge im Körper können dazu führen, dass Erreger einer Vaginalmykose ideale Bedingungen zur Vermehrung vorfinden.

Scheidenpilz: Tipps und Regeln für Betroffene

Das Risiko für einen Scheidenpilz steigt:

... bei hormonellem Chaos

Jedesmal wenn sich die hormonelle Situation bei Frauen stark verändert, hat dies auch Einfluss auf die Mikroorganismen in der Scheide. Höhere Spiegel der weiblichen Hormone Östrogen und Gestagen erleichtern den Pilzen die ungehemmte Vermehrung. Aus diesem Grund tritt eine Scheidenpilzinfektion sehr häufig in der Schwangerschaft auf. Die erhöhten Hormonspiegel können auch Ursache dafür sein, dass bei pubertierenden Mädchen das Frausein gleich mit einem Scheidenpilz anfängt. Auch die Antibabypille enthält Östrogene und Gestagene. Allerdings sind diese in den heute meist verwendeten Mikropillen so niedrig dosiert, dass Scheidenpilzinfektionen nicht gehäuft auftreten. Anders ist dies bei der wesentlich höher dosierten "Pille danach", die häufiger eine nach sich zieht. Und in der Zeit der Wechseljahre verändert sich der Hormonspiegel der Frau erneut, weshalb sich Pilze gerne ansiedeln.

... wenn seine "Feinde" abgetötet werden

Eine Behandlung mit Antibiotika hat zum Ziel, Bakterien abzutöten, und macht daher auch vor den nützlichen Scheidenbakterien nicht Halt. Da Antibiotika nicht gegen Pilze wirken, bleibt Candida und Co. dann das Feld überlassen. Einen ähnlichen Effekt kann auch eine übertriebene Intimhygiene mit desinfizierenden Waschlotionen und Ähnlichem haben. Auch hier tötet die Nutzerin nur die Bakterien, die Pilze bleiben am Leben und können sich ausbreiten.

... wenn es schön warm und feucht ist

Nichts liebt der Hefepilz Candida mehr als eine schön feuchte, warme Umgebung. Die findet er im Scheidenbereich zwar sowieso schon vor, Sie können es ihm aber noch so richtig gemütlich machen. Für ein warmes feuchtes Klima sorgen enge synthetische Kleidungsstücke, wie Strumpfhosen und Unterwäsche aus Kunstfasern. Auch Slipeinlagen mit Kunststoffbeschichtung können zu einem pilzfreundlichen Klima beitragen. Bei erheblichem Übergewicht finden die Pilze ihr Lieblingsklima zwischen Hautfalten, wo wenig Luft hinkommt.

... wenn die Abwehr gestört ist

Die körpereigene Abwehr stärken

Körpereigene Abwehrzellen sind daran beteiligt, ein übermäßiges Pilzwachstum einzudämmen. Aus diesem Grund können sich die Pilze auch ausbreiten, wenn die Abwehrkräfte zum Beispiel durch Medikamente wie Kortikosteroide oder bei Erkrankungen wie Grippe vermindert sind. Abwehrzellen befinden sich ebenso in der Scheidenschleimhaut. Wird diese gereizt, zum Beispiel durch aggressive Seifen oder Chlorwasser, können diese so beschäftigt sein, dass sie die Kontrolle über die Pilze vernachlässigen.

... wenn Sie sich eh schon elend fühlen

Probleme mit dem Partner, Stress im Beruf oder Ärger mit den Kindern - viele Frauen machen die Erfahrung, dass bei solchen Problemen die Scheidenpilzinfektion nicht lange auf sich warten lässt. Über welchen Weg die Psyche den Pilzen den Weg bereitet, ist noch nicht genau geklärt.

Was ist Scheidenpilz?

Woran erkenne ich Scheidenpilz? Was führt zu einer Scheidenpilzinfektion, und wie kann ich vorbeugen? Das Wichtigste darüber erläutert Experte Professor Dr. Werner Mendling im Interview.

Kade Fungin

Autor:
Letzte Aktualisierung: 14. Mai 2015

Artikel zum Thema Pilzinfektion
Östrogenmangel: Symptome, Folgen und Behandlung
Weibliche Hormone

Welche Ursachen und Folgen Östrogenmangel hat, etwa für den Kinderwunsch mehr...

Wieso manche Frauen ständig Scheidenpilz bekommen
Doppelrolle von Candida albicans

Potenzielle Scheidenpilz-Erreger besiedeln den Intimbereich fast jeder gesunden Frau mehr...

Diabetes erhöht das Risiko für Scheidenpilz
Zuckerkranke Mädchen und junge Frauen

Immer mehr Mädchen erkranken an Diabetes mellitus. Das macht sie anfälliger für Scheidenpilz mehr...

Pille, Sex und Scheidenpilz: Wie sind die Zusammenhänge?
Wie der Pilz in die Vagina gelangt

Warum bekommt die eine Frau ständig Scheidenpilz und die andere nicht? mehr...

Erst eine Gebärmutterentzündung, dann Scheidenpilz
Endometritis

Das eine Übel geht, das andere kommt: Auf eine Infektion der Gebärmutter kann ein Vaginalpilz folgen mehr...

Wieso entsteht eine Pilzinfektion der Scheide?
Erhöhtes Pilz-Risiko bei Mukoviszidose
Antibiotika begünstigen Scheidenpilz

Frauen, die unter Mukoviszodose leiden, haben häufig mit Pilzinfektionen zu kämpfen. Der Grund ist in den Antibiotika-Therapien zu suchen, denen sich die Patientinnen unterziehen müssen. Diese können das... mehr...

Lange Antibiotika-Gabe fördert Scheidenpilz
Verdoppeltes Infektionsrisiko

Nehmen Frauen Antibiotika ein, lässt der Scheidenpilz oft nicht lange auf sich warten mehr...

Wenn das Wasserlassen brennt und schmerzt
Blasenentzündung hat oft eine Pilzinfektion im Schlepptau

Eine Blasenentzündung hat oft eine Pilzinfektion im Schlepptau. Schuld sind die eingenommenen Antibiotika mehr...

Bei Diabetes Scheidenpilz gezielt vorbeugen
Zuckerkrankheit erhöht Infektionsrisiko

Scheidenpilz kann jede treffen - vor allem aber Frauen mit schwachem Immunsystem mehr...

Fragen zum Thema
Gratis-Ratgeber
shop-apotheke.com
Stellen Sie hier Ihre Frage!

Im Expertenrat Scheidenpilz können Sie Fragen an unsere Spezialisten stellen.

zum Expertenrat
shop-apotheke.com
Scheidenpilz-Newsletter

Abonnenten erhalten einmal im Monat eine Zusammenstellung interessanter Artikel und Nachrichten zum Thema Scheidenpilz kostenlos per E-Mail.

bestellen
Video

Zum Seitenanfang