Komplizierter Fall - was kann das sein?

Kategorie: Scheidenpilz.com » Expertenrat Scheidenpilz | Expertenfrage

05.11.2017 | 19:13 Uhr

hallo,ich habe seit fast 1 Jahr wiederkehrenden Pilz,seit 5 Monaten hab ich die Pille abgesetzt,die ich ohne Pausen für ca 1,5 Jahre genommen habe.habe sozusagen gar keine Blutungen mehr gehabt. Ich habe gelesen dadurch sind können Schleimhäute dünner und anfälliger werden.stimmt das? Langsam befürchte ich dass auch die ständigen medikamente die Schleimhäute schaden können,kann das auch stimmen?Nach der letzten Therapie war noch leicht bröckliger Ausfluss..kann das was anderes als ein Pilz sein?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.11.2017, 16:47 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

bröckeliger Aussfluss ist normalerweise ein typisches Symptom einer Pilzinfektion, bei anderen Infektion tritt dieser eigentlich nicht auf. Die Verhütung durch die Pille hat sein Für und Wider. Inwieweit es bewiesen ist, dass die dauerhafte Einnahme die Schleimhäute dünner werden lässt, ist fraglich, fest steht aber, dass es natürlich durch die hormonelle Dauerbahendlung auch zu Veränderungen im Körper kommt. Die Studein zeigen aber, dass diese, wie schon geschrieben, auch ein Für und Wider haben. Durch antipilz Behandlungen wird das natürliche Scheidenmilieu angegriffen, wodurch es auch zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Schleimhaut kommen kann. Somit kann also die ständige medikamentöse Behandlung die Schleimhäute angreifen.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam