Schleimhaut schält sich

Kategorie: Scheidenpilz.com » Expertenrat Scheidenpilz | Expertenfrage

13.07.2018 | 21:11 Uhr

Hallo,

seit zwei Jahren leide ich an einer chronischen Entzündung der Haut des Scheidenvorfofs sowie der kleinen Schamlippen. Angefangen hat das Problem mit einer schweren Harnwegsinfektion, die mit verschiedenen Antibiotika und Impfung nach mehreren Monaten erst geheilt wurde. Seitdem werde ich von Arzt zu Arzt überwiesen. Frauenarzt, Dysplasie-Sprechstunde mit verschiedenen Salben bis hin zu Crtison brachte keinen wirklichen Erfolg. Es wurde nur noch schlimmer. Nachdem der Hautarzt mit Zinköl und Sitzbädern behandelte stellte sich eine Besserung ein. Werde aber nach wie vor von einem Arzt zum nächsten Arzt geschickt. Keiner weiß was es wirklich ist. Bakterielle Abstriche oder Pilzkulturen ergaben nie Befunde.

Jetzt brennt die Haut nur noch leicht, pulsiert nur manchmal noch und ist schwach gerötet. Für mich ist es aber schon eine deutliche Verbesserung. Ich kann endlich wieder längere Zeit ohne Schmerzen sitzen.

Nun meine Frage: Die Schleimhaut bildet alle paar Tage so einen zarten weißen Belag (Fibrin?), der sich dann abschält und dann unter leichten Juckreiz und Brennen sich wieder neu bildet um sich dann wieder zu schälen.

Gehört das zum Heilungsprozess oder sollte ich erneut einen Arzt aufsuchen?

VieleGrüße und vielen Dank

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
16.07.2018, 12:49 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Blaue Fee,

da haben Sie ja eine regelrechte Odyssee hinter sich. Wenn sich der weißliche Belag immer wieder abschält und neu bildet, sicher aber in der Zeit nicht so wirklich Besserung einstellt, scheint es nicht so richtig zum Heilungsprozess zu gehören. Daher würde ich schon nochmal eine Abklärung beim Arzt empfehlen, auch wenn Sie leider da schon oft genug waren.

Mit freundlichen Grüßen

Lifeline Gesundheitsteam