Scheidenpilz vorbeugen: Die besten Tipps

Wer mit seiner Scheide sorgsam umgeht, kann eine Scheidenpilzinfektion in den meisten Fällen vermeiden oder die Behandlung einer bestehenden Infektion unterstützen und verkürzen. Tipps für Intimhygiene, Kleidung und allgemeine Gesundheit – so halten Sie Ihre Scheide gesund und schützen sich vor Scheidenpilz!

beratung_134553666.jpg
Bei Scheidenpilz sollte man sich in der Apotheke oder auch vom Arzt beraten lassen.
(c) Getty Images/iStockphoto

Keine Frau ist vor einem Scheidenpilz sicher. Doch mit einigen einfachen Tipps und Verhaltensregeln können Frauen und Mädchen vorbeugen, um eine Infektion zu vermeiden.

Diese Tipps halten die Scheide gesund:

  • Die richtige Reinigung der Intimzone ist sehr wichtig! Benutzen Sie dazu klares Wasser oder eine milde, seifenfreie Waschlotion ohne Parfum. Aggressive Substanzen und Duftstoffe reizen den empfindlichen Scheidenbereich nur unnötig.
  • Die Scheide nur äußerlich waschen. Nehmen Sie dazu am besten die Dusche und lassen Sie warmes Wasser immer von vorne nach hinten über den Intimbereich laufen.
  • Verzichten Sie auf Scheidenspülungen. Das Innere der Vagina kann sich sehr gut selbst reinigen. Mit einer Spülung würden nicht nur mögliche Keime ausgeschwemmt, sondern auch die für das saure Scheidenmillieu nötigen Milchsäurebakterien.
  • Nach dem Stuhlgang beim Abputzen stets von vorne nach hinten wischen. So wird verhindert, dass Darmbakterien zur Scheide und in die Blase gelangen, wo sie Infektionen wie die schmerzhafte Blasenentzündung auslösen können.
  • Tragen Sie Slips aus atmungsaktivem Gewebe, damit es keinen Wärmestau gibt. Denn ein feuchtwarmes Klima in der Unterwäsche begünstigt Bakterienwachstum und auch Scheidenpilz. Wechseln Sie nach dem Sport durchgeschwitze Unterwäsche möglichst bald. Das gleiche gilt für Bikinihose und Badeanzug nach dem Schwimmen.
  • Verzichten Sie besser auf Stringtangas. Die dünne, einschneidende Schnur über Pofalte, Anus, Scheideneingang und Schamlippen reizt die Haut und wirkt wie eine Überleitung für Bakterien aus dem Darm. Falls trotzdem erwünscht: Tragen Sie den String nur für kurze Zeit.
  • Benutzen Sie während der Menstruation am besten atmungsaktive Binden. Wechseln  Sie Tampons regelmäßig und benutzen Sie sie nur während der Blutung und nicht zum Aufsaugen von Scheidenausfluss.
  • Wenn Slipeinlagen verwendet werden, sollten sie atmungsaktiv sein und keine Duftstoffe enthalten.
  • Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte! Ein widerstandsfähiges Immunsystem verfügt über zahlreiche Schutzbarrieren und ist recht gut in der Lage, mit eindringende Pilzen, Bakterien, Viren und Parasiten dem Körper fertig zu werden.
  • Dauerstress im Job oder im Alltag belastet die Psyche und damit auch die Abwehrkräfte. Sorgen Sie für ausreichende Pausen, Entspannungsphasen und  genügend Schlaf!
Gesunde Scheidenflora: Die besten Tipps

 

Was Sie während und nach einer Scheidenpilz-Infektion tun können

Plagt Sie eine Scheidenpilzinfektion, sollten sie schnell handeln sollten sie schnell handeln. Bei Beschwerden können sie auf Therapie mit einem clotrimazolhaltigen Arzneimittel (rezeptfrei in der Apotheke) zurückgreifen. Denn erst nach mindestens drei Tagen Therapie können die Symptome der Pilzinfektion wirklich abgeklungen sein. Zusätzlich helfen folgende Tipps, den Scheidenpilz schnell wieder loszuwerden:

Was Sie bei Scheidenpilz beachten sollten!

Autor:
Letzte Aktualisierung: 05. September 2017
Durch: es
Quellen: Nach Informationen von Dr. Kade GmbH

Fragen zum Thema
Gratis-Ratgeber
shop-apotheke.com
Stellen Sie hier Ihre Frage!

Im Expertenrat Scheidenpilz können Sie Fragen an unsere Spezialisten stellen.

zum Expertenrat
shop-apotheke.com
Scheidenpilz-Newsletter

Abonnenten erhalten einmal im Monat eine Zusammenstellung interessanter Artikel und Nachrichten zum Thema Scheidenpilz kostenlos per E-Mail.

bestellen
shop-apotheke.com
Videos

Zum Seitenanfang