Jucken, Pickel, Brennen

Genitalpilz & Co.: Geschlechtskrankheiten beim Mann

Auch das beste Stück des Mannes kann verschiedenste Symptome zeigen, die dort eigentlich nicht hingehören. Eine Ansteckung mit dem Scheidenpilz der Partnerin ist möglich. Jedoch können auch Geschlechtskrankheiten oder Erkrankungen von Penis und Eichel hinter Juckreiz, Brennen und Rötungen stecken.

Mann_unterhose.jpg
Pilzinfektion oder Geschlechtskrankheit? Wenn mit seinem besten Stück etwas nicht stimmt, können verschiedenen Erkrankungen dahinterstecken.
© iStock.com/Tuomas_Lehtinen

Juckreiz im Genitalbereich, Rötungen, Pickel, Brennen beim Wasserlassen oder Ausfluss aus der Harnröhre: wenn die Partnerin an Scheidenpilz infiziert ist, kann auch der Penis des Mannes befallen werden. Denn eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr ist möglich. Die Pilze können aber auch auf der Toilette übertragen werden oder durch das gemeinsame Nutzen von Handtüchern.

Beim Genitalpilz beim Mann (Penispilz) wird der Befall mit Hefepilzen (meist Candida albicans) von den Betroffenen häufig gar nicht bemerkt, da am Penis nicht unbedingt die gleichen heftigen Symptome wie beim Scheidenpilz auftreten.

Symptome von Geschlechtskrankheiten erkennen

Geschlechtskrankheiten beim Mann und ihre Symptome

Hinter quälenden Symptomen rundum den Penis können jedoch auch Geschlechtskrankheiten stecken. Durch Geschlechtsverkehr übertragbare Krankheiten und typische Symptome beim Mann sind zum Beispiel:

  • Tripper (Gonorrhö): brennende Schmerzen beim Wasserlassen, schleimiger Ausfluss aus der Harnröhre, der später gelblich-cremig wird und zunimmt;
  • Chlamydien: bei der Hälfte der Infizierten keine Symptome, ansonsten Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen sowie ein eitriger Ausfluss im Genitalbereich, kann zu Entzündungen an Harnröhre, Prostata, Hoden und Nebenhoden sowie Unfruchtbarkeit führen;
  • Feigwarzen: am Penisschaft, Eichel und Vorhaut befinden sich kleine, rötliche oder auch weißliche Knötchen, die kaum Beschwerden verursachen, selten treten kleine, blutende Risse, Juckreiz und Brennen auf;
  • Syphilis: zunächst schmerzloses, nässendes Geschwür an der Infektionsstelle, später schwellen die Lymphknoten an, es treten grippeartige Symptome und ein Hautausschlag auf. Im Spätstadium befallen die Erreger innere Organe;
  • Herpes genitalis: schmerzhafte, brennende, mit eitriger Flüssigkeit gefüllte Bläschen, können im gesamten Genitalbereich, vor allem an Eichel und After auftreten.

Weitere Ursachen für Beschwerden am Penis

Nicht immer sind jedoch Geschlechtskrankheiten an den Symptomen im Genitalbereich des Mannes Schuld. Juckreiz, Rötungen und Brennen beim Wasserlassen können auf verschiedenste Erkrankungen und Infektionen hinweisen:

  • Hauterkrankungen wie Lichen: Dabei können sich Knötchen bilden oder das Bindegewebe sich entzünden.
  • Entzündung der Eichel (Balanitis): Diese durch ungenügende Hygiene hervorgerufen werden, jedoch auch eine Begleiterscheinung von Geschlechtskrankheiten oder einer Infektion mit Hefepilzen oder Bakterien sein.
  • Kontaktallergien: Hier reagiert die Haut rund um Penis und Hoden allergisch auf bestimmte Stoffe (zum Beispiel Latex von Kondomen, Waschmittel, Metall von Intimpiercing, Inhaltsstoffe in Gleitcremes und Waschlotionen).
  • Befall mit Filzläusen oder Milben

Für den Laien ist es kaum möglich, die verschiedensten Beschwerden im Genitalbereich beim Mann einzuschätzen. Deshalb sind Hausarzt, Urologe oder Hautarzt der richtige Ansprechpartner bei Symptomen. Mit verschiedenen Untersuchungen kann herausgefunden werden, ob es sich um eine Geschlechtskrankheit handelt, um eine andere Erkrankung oder um eine Pilzinfektion.

Sex und Scheidenpilz: 10 goldene Regeln