Symptome von Scheidenpilz

Juckreiz und Ausfluss sind Anzeichen einer Scheidenpilzinfektion

Zu den typischen Symptomen von Scheidenpilz gehören starker Juckreiz und bröckliger weißlicher Ausfluss. Etwa drei Viertel aller Frauen entwickeln mindestens einmal im Leben eine Scheidenpilzinfektion.

frau-unterbauchschmerzen-symptom-scheidenpilz
Zu den typischen Symptomen von Scheidenpilz durch Candida albicans gehören starker Juckreiz und bröckeliger, weißer Ausfluss.
iStockphoto

In reinen Frauenrunden kommen sie manchmal zur Sprache, die Symptome von Scheidenpilz. Dann stellt sich heraus, dass die meisten Geschlechtsgenossinnen die Anzeichen eines Vaginalpilz oder einer Scheideninfektion mit (in der Regel) dem Pilz Candida albicans nur allzu gut kennen. Immerhin entwickeln drei Viertel aller Frauen mindestens einmal im Leben eine Scheidenpilzinfektion. Deshalb sollte es keiner Frau peinlich sein, dass auch sie einen Scheidenpilz hat.

Heftiger Juckreiz, brennende Schmerzen und starker Ausfluss

Typische Symptome des Scheidenpilz sind der starke, manchmal kaum auszuhaltende Juckreiz und ein Brennen im Scheidenbereich. Viele Frauen berichten auch über Schmerzen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr. Hinzu kommt ein bröckliger weißlicher Ausfluss, der leicht süßlich riechen kann.

Selbsttest
Scheidenpilz-Test: Habe ich mich infiziert?

Beantworten Sie nur wenige Fragen in fünf Minuten. Wer sich die Zeit nimmt, erhält eine detaillierte Auswertung mit vielen hilfreichen Tipps. Alles rund ums Thema Scheidenpilz, seine Symptome und die richtige Behandlung erfahren Sie hier!

Ursache all dieser Symptome ist die durch Hefepilze (meist Candida albicans)  verursachte Entzündung der Scheidenschleimhaut, die bei genauerer Betrachtung gerötet ist, weißliche Beläge aufweist und ein bisschen geschwollen sein kann.

Was sind die Symptome von Scheidenpilz?

Juckreiz im Eingangsbereich der Scheide und ein veränderter Ausfluss sind typische Beschwerden, die mit einer Scheideninfektion einhergehen können, erklärt Experte Professor Dr. Werner Mendling im Interview.

Kade Fungin

Bei weiteren, selteneren Formen des Scheidenpilzes  können die Anzeichen sich von den typischen Symptomen etwas unterscheiden. So ist bei einer Infektion mit dem Hefepilzerreger Candida galabrata zwar auch das Jucken und Brennen in der Scheide zu spüren, jedoch ist dies nicht so ausgeprägt udn tritt häufig nur nach der menstruation oder dem Geschlechtsverkehr auf. Die Vagina ist meist weniger stark gerötet, der Ausfluss kann cremiger sein. Bei dem Hefepilz Candida krusei sind Brennen, der weißliche, trockene Ausfluss und das Brennen beim Wasserlassen eher selten.

Ist neben den typischen Scheidenpilz-Symptomen (Brennen, Jucken, weißlicher Ausfluss) ein unangenehmer, fischartiger Geruch zu bemerken, dann handelt es sich in der Regel nicht um eine Pilzinfektion. Der Fischgeruch deutet auf eine Infektion mit Bakterien hin. Ärzte sprechen dann von einer bakteriellen Vaginose, die anders behandelt wird.

Scheidenpilz ohne Symptome

Es gibt auch Scheidenpilz-Infektionen, die symptomlos verlaufen. Nicht immer verursacht ein Scheidenpilz nämlich Beschwerden. Denn die Pilze kommen ganz natürlich in der Scheidenflora vor – ein gesundes Scheidenmillieu und Immunsystem kann die Hefepilze gut im Schach halten. Dann erfährt die Frau ­­nur per Zufall, dass sie eine Pilzinfektion mit sich herumträgt. Oft stellt ein Frauenarzt einen Scheidenpilz fest, wenn er für eine Untersuchung einen Abstrich aus der Scheide nimmt und beim Blick durchs Mikroskop unerwartet Pilzsporen sieht. Wenn Scheidenpilz ohne Symptome auftritt, muss er nicht unbedingt behandelt werden. Es sei denn, die Frau ist schwanger. Dann erhöht eine Pilzinfektion nämlich das Risiko für Frühgeburten.

Juckreiz, Ausfluss, Brennen: Was kann alles dahinterstecken?

Symptome einer Pilzinfektion bei Männern

Was Pilzinfektionen im Genitalbereich angeht, sind Männer durch ihre Anatomie etwas bevorzugt. Auf dem eher trockenen Penis können die Hefepilze in der Regel nicht lange überleben. Unter bestimmten Bedingungen, wie einer sehr engen Vorhaut (Phimose), kann sich ein Genitalpilz aber doch auf der Eichel ausbreiten. Erkennen kann man dies an einer Rötung und weißlichen Belägen. Auch bestimmte Erkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes mellitus oder eine Immunschwäche, können Männer anfälliger für Genitalpilzerkrankungen machen.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 16. August 2017
Durch: es

Fragen zum Thema
  • Expertenrat Scheidenpilz
    Entzündung der Klitoris
    gestern, 11:28 Uhr

    Hallo,  es ist zum verzweifeln... Nun wurde bei einem Anstrich nach 2 Wochen doch ein Keim...  mehr...

  • Expertenrat Scheidenpilz
    slips untern nachthemd
    16.10.2017 | 20:49 Uhr

    hallo ergänzende frage sie raten auf slips untern schlafanzug als vorbeugende massnahme...  mehr...

Gratis-Ratgeber
shop-apotheke.com
Stellen Sie hier Ihre Frage!

Im Expertenrat Scheidenpilz können Sie Fragen an unsere Spezialisten stellen.

zum Expertenrat
shop-apotheke.com
Scheidenpilz-Newsletter

Abonnenten erhalten einmal im Monat eine Zusammenstellung interessanter Artikel und Nachrichten zum Thema Scheidenpilz kostenlos per E-Mail.

bestellen
shop-apotheke.com
Videos

Zum Seitenanfang